Kantine26 on Facebook
ab 18
Kantine26 on Facebook

Dolan Beats Festival – Was ist passiert und wie kam es dazu?

Was ist passiert und wie kam es dazu?

Das Interesse an den Hintergründen um den Konflikt um das Dolan Beats Festival wird immer größer und die Anfragen von Presse und Medien häufen sich. Viele Fragen stehen im Raum, die anstandshalber nicht alle in der Öffentlichkeit diskutiert werden sollten. Dennoch müssen wir auf die Veröffentlichung von Moritz Biedenbach reagieren und in bestimmten Bereichen Stellung beziehen, um die erforderliche Aufklärung zu schaffen.

Das Festivalgelände der Kantine Schwäbisch Hall

In den letzten Jahren haben wir mit großer Kreativität, Enthusiasmus und Risikobereitschaft eine Vielzahl von Veranstaltungen mit und ohne Partner ins Leben gerufen. Vor zwei Jahren hat sich die Kantine entschieden, in ein Festivalgelände zu investieren, um eine Infrastruktur zu schaffen, in der jedes Jahr mehrere verschiedene Open-Air-Veranstaltungen durchgeführt werden können. Die Konzeption, die Gestaltung, die Produktion und die damit verbundenen Investitionen wurden allein von der Kantine getätigt.

Aus Hypercat Open Air wird Dolan Beats Festival

Mit der Umsetzung des Hypercat Open Air Festivals der Kantine wurde Moritz Biedenbach als Partner mit ins Boot geholt. Nach jedem Festival haben wir uns zusammen gesetzt, eine Feedbackrunde durchgeführt und mit den Ergebnissen das nächste Festival geplant. Das Team bestand immer aus mehreren Personen von der Kantine, plus Moritz Biedenbach. Die Aufgaben wurden jedes Jahr neu verteilt und, wenn notwendig, angepasst.

Vor zwei Jahren hat das Team entschieden, eine Festivalmarke zu entwickeln. Die Marke „Dolan Beats“ wurde von der Kantine ausgearbeitet, ebenso alle damit verbundenen Designs, Layouts, Grafiken, Gelände- und Bühnenplanungen.

Veranstalter der Festivals in jeglicher Hinsicht war in all den Jahren die Kantine und damit gegenüber den Behörden stets in der Haftung. Auch von finanzieller Seite war die Kantine der Fels in der Brandung, um die immer größer werdenden Vorleistungen vorzufinanzieren.

Veränderung der Zusammenarbeit

In der Zusammenarbeit gab es über die Jahre kontinuierliche Reibungspunkte, die es erforderlich gemacht haben, die Kooperation jedes Jahr neu anzupassen. Nachdem dies über mehrere Jahre gut funktioniert hat und stets Lösungen gefunden wurden, gab es im aktuellen Jahr verschiedene Gründe, weshalb die Zusammenarbeit in der alten Form nicht mehr aufrecht erhalten werden konnte. Hinzu kam das Ziel von Moritz Biedenbach, selbst Veranstalter des Dolan Beats Festivals zu werden.

Da aber wir als Kantine-Team von Anfang an der Veranstalter von Dolan Beats waren und dies auch bleiben werden, ergab sich ein Zielkonflikt. Auch das Bedürfnis von Moritz Biedenbach zur Selbstdarstellung stand schon zuvor im Gegensatz zur Realität und hat die Kooperation stark belastet.

Schwierige Themen kamen auf uns zu. Das Ganze hat sich zwei Wochen vor dem Festival zugespitzt. Wir haben dann andere Formen der Zusammenarbeit vorgeschlagen, auch eine gütliche Beendigung der Zusammenarbeit besprochen und dazu verschiedene Wege aufgezeigt. Alles in einem normalen Ton und offen für Vorschläge, wie es konkret umgesetzt werden kann. Der Festivaltag rückte näher, alle hatten viel zu tun – man hat dann die Gespräche wie in den Jahren zuvor auf die Zeit nach dem Festival vertagt.

Verwirrung und Enttäuschung am Tag nach dem Festival

Während des Festivals waren wir alle bis in die frühen Morgenstunden mit der Durchführung beschäftigt. Am Morgen danach mussten wir dann überrascht feststellen, dass alle relevanten Facebook- & Instagram-Seiten des Dolan Beats Festivals von Moritz Biedenbach gelöscht bzw. alle Abonnenten auf neue Seiten umgezogen wurden. Er hat auch die Instagram-Seite des Dolan-Beat-Festivals eigenmächtig in “Dolan Music Festival“ umbenannt. Zudem wurde von Moritz Biedenbach eine Facebook-Veranstaltung dazu angelegt und gleichzeitig ein Ticketvorverkauf gestartet.

Die Mitglieder unseres Teams haben sich dann am Morgen verwundert gemeldet und sich über dieses Verhalten auch beschwert. Es hat sich dann ein Gefühl tiefer Enttäuschung breit gemacht.

Wir haben uns danach entschieden, Moritz Biedenbach eine Frist einzuräumen, dies alles wieder rückgängig zu machen, um dann gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Es bestand noch Hoffnung, dass er sich vielleicht zu einer Kurzschlussreaktion hatte hinreißen lassen und – nachdem er eine Nacht darüber geschlafen hat – sich wieder besinnen würde. Die ausgestreckte Hand hat er aber nicht angenommen.

Aufklärung an unsere Festivalgäste

Eine Reaktion unsererseits war dadurch nicht vermeidbar und wir haben uns darauf konzentriert klarzustellen, dass die von Moritz Biedenbach veröffentlichte Veranstaltung nicht unsere Veranstaltung ist und auch nicht bei uns stattfindet, ohne dabei auf die Hintergründe der Entstehung einzugehen. Wir wollten bewusst nicht Interna öffentlich diskutieren, um nicht der Sache als solches schaden.

Die aktuellen Entwicklungen lassen aber nun kaum andere Schlüsse zu, dass das Vorgehen von Moritz Biedenbach im Vorfeld so geplant wurde – wir haben nun auch erfahren, dass bereits eine Woche vor dem Festival die Wortmarke “Dolan Beats” beim Deutschen Patent- und Markenamt hinter unserem Rücken von einem Anwalt auf Moritz Biedenbach angemeldet wurde! Er hat also kurz vor unserem Festival versucht, Fakten zu schaffen, um sich Rechte an einer Veranstaltung zu sichern, bei der er zu keinem Zeitpunkt Veranstalter war!

Verantwortung übernehmen

Wir, das gesamte Team der Kantine, bedauern das Verhalten von Moritz Biedenbach sehr und sind enttäuscht, genau wie die vielen anderen Mitwirkenden unseres Festivals.

Für die von Moritz Biedenbach nun eingenommene „Opferrolle“ in den sozialen Medien haben wir wenig Verständnis. Es liegt uns fern, Ärger zu suchen oder uns mit fremden Federn zu schmücken.

Wir reichen Moritz Biedenbach deshalb hier und heute nochmals öffentlich die Hand für einen gemeinsamen Termin, bei dem eine Lösung gefunden werden kann – so, wie es vor der Veranstaltung auch besprochen war. Diesen Schritt muss nun aber er gehen. Wir halten es für die Pflicht von Moritz Biedenbach, nun auch Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Wir stehen zu unserem Wort.

Die einzige Alternative, gegenseitig die Anwälte aufeinander loszulassen, wäre sicherlich der denkbar schlechteste Weg für alle Beteiligten.

Das waren nun ausführliche Worte aus der Sichtweise der Kantine. Nach alldem, was bereits geschrieben und kommentiert wurde, war es uns wichtig, dies euch einmal konzentriert mitzuteilen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden zu unserem Festival am 20. Juni 2020.

Euer Kantine-Team